Am 30.12.1929 gründete Erwin Fischer das Familienunternehmen erst als Autovermietung, ließ es aber kurze Zeit später, am 15.08.1930, zum Busunternehmen umschreiben.
Auf der Photographie sieht man Ihn (der mittlere der drei Männer) und seinen Sohn Karl-Heinz (Motorhaube) vor dem allerersten Bus des Unternehmens.

 


Schon als sein Vater August die Bottroper mit Pferdekutschen durch Ihre Stadt chauffierte, liefen die Geschäfte gut und weitere Busse vergrößerten den Fuhrpark.

 


Auch der Krieg konnte dem Unternehmen nichts anhaben und so entstand dieses Bild 1953, auf dem Elisabeth Mandera (die am 12.02.1955 Karl-Heinz Fischer heiratete) und Ihre Schwester vor einem
"Borgward" - dem damaligen Schmuckstück des Bottroper Busbetriebes - zu sehen sind.

 


Das Jahr 1956 war ein gutes Jahr für das Unternehmen: neben der Geburt des Stammhalters Erwin, der nach seinem Großvater benannt wurde, konnte auch Richtfest für die neu gebaute Garagenhalle mit Werkstatt an der Sterkrader Strasse gefeiert werden, die lange Zeit Firmensitz der Familie Fischer war.

 


Im Jahr 1965 übernahmen dann Karl-Heinz und Elisabeth Fischer die Leitung des Unternehmens und die Geschäfte liefen wie man es von einem mittelständischen, traditionellen Busunternehmen erwarten konnte. Und die Familientradition setzte sich fort. Schon früh sammelte Erwin Fischer Fahrerfahrung im In- und Ausland, hier zum Beispiel 1980 bei einer ein ¾ Jahr dauernden Europatour mit Amerikanern in Versailles.

 


1984 dann musste das Firmengelände aus Platzmangel verlegt werden und so wurde an der Hiberniastrasse 14 der heutige Betriebshof errichtet, auf dem sich neben der eigenen Werkstatt auch genug Platz für die Busse befindet.

 


Seit 1989 führt Elisabeth Fischer nun das Unternehmen alleine, erhält dabei aber tatkräftige Unterstützung von ihrem Sohn Erwin und auch dessen Tochter Jennifer wird in die Arbeit des Unternehmens eingebunden. Und so gehen heute 3 Generationen Hand in Hand und daher hat sich auch die Bandbreite des Betriebes erweitert. Neben Fahrten innerhalb Deutschlands und ganz Europas (2001 in Weißrussland), engagiert sich das Unternehmen bei der Beförderung unserer behinderten Mitmenschen.

Und so kann das Busunternehmen Fischer auf eine mehr als 75 Jahre andauernde Familiengeschichte zurückblicken, die mit sämtlichen Höhen und Tiefen gespickt, aber am Ende doch immer erfolgreich war.

Nach dem Tod von Elisabeth Fischer im Jahre 2014 leitet nun Erwin Fischer das Unternehmen weiter.